You and me against the world

„Was schreibst du denn da?“, reißt sie mich aus meinen Gedanken, lehnt sich rüber, drückt ihre nackten Brüste an meinen Rücken. „Nichts besonderes.“ „Lass doch mal sehen.“ „Warum?“ „Weil ich nicht will, dass du über uns schreibst.“, nimmt sie schließlich mein Notizbuch, ohne dass ich mich groß beschwere. „Ich bin schon lange nicht mehr verwöhnt…

Read more You and me against the world

Jetzt mal Butter bei die Fische

Ich möchte gar nicht überheblich klingen oder anmaßend erscheinen, aber ich glaube, ich weiß jetzt ungefähr, wie sich Alleinerziehende fühlen, wenn sie für ihre Kinder wichtige Entscheidungen treffen sollen, diese Schule oder diese Schule, lieber im Morgen zum Arzt mit ihnen fahren oder doch noch in der Nacht in die Notaufnahme des Krankenhauses, bei angestelltem…

Read more Jetzt mal Butter bei die Fische

PINS – (like) Young girls

Ich bin in einer etwas seltsamen Stimmung. Seit Tagen habe ich mich auf einen D&D-Abend mit Freunden gefreut, endlich mal wieder Blödsinn labern und uns einfach mal wieder selber feiern für all unsere Niederlagen und Enttäuschungen der letzten Wochen, einfach wieder gemeinsam Idioten sein und über schlechte Witze lachen, ein paar Bier trinken und so’n…

Read more PINS – (like) Young girls

Where i’ve been

Manchmal frage ich mich, wie lange ein Mensch ohne eine aufrichtige Umarmung, ein nettes Wort, ein freundschaftliches Nicken oder auch nur ein aufmunterndes Schulterklopfen auskommen kann. Und dann denke ich an dich und dass du irgendwo da draußen bist, nur nicht bei mir, und vielleicht genauso leidest und ich hier bin und auf jeden Fall…

Read more Where i’ve been

Rafiki – Friend

Irgendwie kommt sie auf Kinderfilme zu sprechen. „Ich mag ja König der Löwen, einer meiner Lieblingsfilme, musst du wissen. Die Szene mit Rafiki, wo er Simba erklärt: Es ist in der Vergangenheit. Ja, die Vergangenheit kann weh tun, aber so wie ich das sehe, kannst du entweder versuchen davonzulaufen oder daraus zu lernen.“, isst sie…

Read more Rafiki – Friend

Die Open Air Festival-Sause

Wenigstens laufen hier keine Typen rum, die ein Peace, Love, Respekt, Vegan-Mode T-Shirt-Ding an haben und dann in eine Bratwurst reinbeißen, war mein erster Gedanke, als ich mit Arnold auf dem Open-Air-Festival ankam und wir unsere Fahrräder abschlossen. Mein zweiter Gedanke war, das ergibt einen guten Artikel, wenn ich unsere Kindheit mit der Kindheit von…

Read more Die Open Air Festival-Sause

Wie schreibst du?

Sobald Autoren unter sich sind, reden sie darüber, wie sie schreiben – jedenfalls nehme ich das an. Ich kenne nämlich noch keine anderen Autoren persönlich, – außer natürlich die vagen Internetbekanntschaften – dafür lese ich um so mehr über andere Autoren, Bücher von Autoren, die darüber schreiben, wie sie schreiben. Und die wenigsten schaffen es…

Read more Wie schreibst du?

Der Besuch

„Ich hab deine Bücher vergessen.“, werfe ich mit letzter Kraft meine Tasche auf’s Sofa. „Dann muss ich wohl nochmal wieder kommen.“, werfe ich mich erschöpft daneben ins Polster. „Ich erkenne so langsam ein Muster.“, setzt er sich ebenfalls und grinst, weil es jetzt schon mit Sicherheit das dritte Mal in Folge ist, dass ich seine…

Read more Der Besuch

Die Radio Station

Die Musik wird leiser. Das Mikrofon knackst. Dann räuspert sich ein alter Mann und hustet ins Mikrofon, ganz so, als wüsste er nicht, dass er schon auf Sendung ist. Einen Augenblick lang ist Ruhe. „Liebes Mitternachtsschwärmer, heute habe ich mir mit euch zusammen zum ersten Mal mit Verstand Taylor Swifts ihre Musik angehört. Das war…

Read more Die Radio Station

Nothing Burns Like The Cold

„Hilf mir mal die Google Bewertungen für diesen Schuppen zu machen.“, vertrödeln wir unsere Zeit, bis der Rest kommt. „Kann man hier gut essen?“, liest er die erste Frage vor und liest auch gleich die Antwortmöglichkeiten mit. „Wenn Salzstangen als Essen zählen – oh, warte. Man kann ja auch von nebenan Pizza holen.“ „Ich wähle…

Read more Nothing Burns Like The Cold

Nachmittagsgedanken

Ich frage mich, wie sich Neil Hilborn bloß auf die Bühne stellen kann und „you can’t be depressed“ vortragen kann, wenn ich mich nicht mal mehr traue meinem Bruder davon zu erzählen, dass ich es merkwürdig finde, dass die Schauspielerin, die Romy Schneider in „3 Tage in Quiberon“ spielt, im Film geht es um Romy…

Read more Nachmittagsgedanken

kurzes Update

Die Ereignisse der letzten Tage waren mal wieder, … wow; aber, ich bin auch nur ein Mensch und bevor ich ( noch mehr ) Unsinn im Internet anstelle, zieh ich mich für ein paar Tage zurück. Ihr seid alle super! Beste grüße Stefan

Read more kurzes Update

Die Jam-Session Teil 2

„Und was wollt ihr jetzt hören?“ „Wie wär’s mit Tocotronic?“, erfülle ich meine Pflicht und stelle nebenbei noch meine Gitarre weg. „Ha! – Du hältst es nicht aus! Hat er dir davon also auch erzählt?“, haut sich Simon auf den Oberschenkel und Thomas kann es auch nicht mehr an sich halten. „Erzähl ihm, was du…

Read more Die Jam-Session Teil 2