Sachen, die ich meine Therapeutin nicht fragen werde

Da ich euch ja sonst immer mit allem möglichen Mist aus meinem Leben langweile, dachte ich mir mal, langweile ich euch mit was anderem – zum Beispiel mit den Dingen, die ich meine Therapeutin fragen könnte, denn meine lieben Kinder, irgendwann ist der Spaß auch mal vorbei und man fragt sich nach einer sturzbetrunkenen Nacht, welches Jahr wir haben und warum wir überhaupt ein Jahr haben und was eigentlich letztes Jahr passiert ist und was noch passieren kann und dann ist es wichtig, bevor man sich wie Britney Spears den Kopf kahl rasiert, sich lieber mal Hilfe zu holen; auch für das Seelenheil des Umfelds. – – Ich vertrete zwar immer noch den toxischen Standpunkt, dass ein Schriftsteller keine Therapeuten braucht, weil er sich sowieso schon genug Gedanken über alles macht; aber was soll’s.

Also hier eine Liste mit Dingen, die ich meine Therapeutin fragen würde – vorher vielleicht noch, kann ich ihr nicht einfach meine Bücher mitbringen, würde das nicht alles erklären, wenn sie meine Kurzgeschichten liest, hat sie doch einen ganz guten Überblick über das, was mit mir nicht stimmt, oder?

Naja, wie auch immer.

Zuallererst würde ich sie fragen, ob wir dieses Gespräch schon einmal geführt haben. Dann, ob ich Noob Noob in der Rick and Morty Folge war, also ob er mich damit meinte. Ob es normal ist, dass, statt wie wahrscheinlich die meisten Leute, die eine Liste von Stars und Sternchen haben, die sie marry, fuck or kill würden, ich eine Liste von Writern von Serien und Filmen, Büchern, Songs etc habe, mit denen ich mal was trinken und ein neues Projekt ausarbeiten will.

Ob das, was die im Moment mit mir machen, also das ständige Wiederholen oder besser gesagt, mich in dieser Wiederholungsschleife lassen, ob es sich nun über wiederholte Serien, Filme oder Nachrichten handelt, ob das nicht gegen die Genfer Kriegsgefangenenkonvention verstößt und ob die Genfer Kriegsgefangenenkonvention überhaupt in Kraft tritt für jemanden, der die ganze Zeit aus purer Faulheit vor dem eigenen Fernseher verbringt?

Dann, ob und warum man mich in dieser Wiederholungsschleife gefangen hält und warum wir zu Ostern den Osterhasen preisen, wo es doch eigentlich die Auferstehung Christi ist, die wir feiern sollten und ob andere Religionen zu Ostern auch irgendwas abgefahrenes machen, wie zum Beispiel Erdnüsse verstecken, um ihren Heilland zu ehren und ob die Menschheit durch die Pille der Frau steril geworden ist – okay, habe fünf Sekunden gegoogelt, anscheinend machen das wirklich nur die Christen mit dem Hasen.

Was kann ich meine Therapeutin noch fragen? Vielleicht genau diese Frage: Was kann ich mit dir besprechen? Bist du wirklich nur ein langer Arm der Gesellschaft für all diejenigen, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr mit ihren Eltern über ihre Probleme reden können und deshalb eine andere Bewältigungsstrategie gefunden haben, indem sie Wildfremde zur positiven Bestätigung voll labern und was mich noch interessiert: Warum lagt meine Computermaus immer, wenn ich systemkritische Themen posten will?

Tagebuch

Stefan Schürrer View All →

Autorenseite:

https://de-de.facebook.com/StefanSchuerrer

Kommentar verfassen