Aftermatch

„Wie ich meinen  Laptop hasse – jedes Mal hängt er sich auf, wenn ich ein Spiel beenden will; mein Laptop ist dann in so einer Art Schockstarre.“, stöhnt er. „Du kommst wohl nicht damit klar, wenn Sachen enden, wie?“, redet er auf seinen Laptop ein.

„Sicher, dass du dir nicht einfach einen Virus eingefangen hast? – Ich hatte nämlich auch ziemliche Probleme mit meinem Laptop. Er hat nicht mehr gemacht, was ich wollte. Wenn ich zum Beispiel eine bestimmte Taste gedrückt habe, versetzte sich der Laptop einfach in den Ruhezustand und machte nichts mehr. Ich musste deshalb Windows neu aufsetzen. Entweder wurde ich gehackt und mich wollte jemand so – langsam, aber sicher – in den Wahnsinn treiben oder ich habe mir einen Virus vom Pornos gucken eingefangen – wer weiß das schon?!“ „Ich tippe auf Letzteres – vor allem bei deinem massiven Pornokonsum!“, lacht er mich aus.

„Das ist nicht lustig. – – Hier, aber das hier: In der Zeit, wo ich Windows neu aufgesetzt hatte, konnte ich verständlicherweise nicht schreiben und bin zum Zeitvertreib zum örtlichen Poetry Slam und da war ein Typ im Publikum mit einem Aufdruck auf seinem T-Shirt, Ich kann auch nett sein stand da drauf und er war …“ „Boah, ehy. – – Gleich erzählst du mir auch noch, auch die Texte handelten alle von dir und all die Leute haben nur für dich applaudiert.“, unterbricht er mich.

„ey, come on – jetzt lass mich doch wenigstens zu Ende erzählen.“, bin ich es mittlerweile leid von ihm unterbrochen zu werden. „Ok, also gut. – – Was hat der Typ mit dem T-Shirt gemacht?“ „Der war nicht nett, hat zwischendurch ziemlich rumgepöbelt.“, halte ich mich jetzt kurz und verschweige, dass ich dem Pastor, der aufgetreten ist, liebend gerne seinen Glauben ausgeredet hätte, seine Texte deswegen aber nicht schlecht fand, sie waren einfach nur 08/15 – hätten gerne den einen oder anderen unerwarteten Twist vertragen können, denn genau da liegt doch der Humor versteckt; dass hatten andere Teilnehmer an dem Abend einfach besser hinbekommen und ansonsten war ich einfach von der Intertextualität der Texte beeindruckt und überhaupt und sowieso und …

„Hast du denn deinen Laptop wenigstens wieder hingekriegt?“, fragt er deshalb wohl versöhnlicher. „Hätten wir zusammen zocken können, wenn nicht? – Weißt du, ich hab letztens eine Folge Walulis gesehen und da haben die doch echt einen bildlichen Vergleich mit Age of Empires verwendet, nur halt total falsch! – Sudden Death gibt es bei Age of Empires gar nicht!“ „Wie kommst du denn jetzt da drauf? – Nur weil wir gerade eine Partie Age of Empires gespielt haben? – Es wird wirklich Zeit, dass du dir ’ne Freundin besorgst, die du mit dem Scheiß volllabern kannst.“

„Sag mal, apropo Age of Empires. – – Wenn wir gerade das Spiel beendet haben, warum können wir dann noch skypen, ohne dass sich dein Laptop aufgehängt hat?“, beende ich einfach Skype, indem ich meinen Laptop zuklappe und ihn so herunterfahre.

Kurzgeschichte

Stefan Schürrer View All →

Autorenseite:

https://de-de.facebook.com/StefanSchuerrer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: